Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Carl Gottlieb Samuel Heun

Carl Gottlieb Samuel Heun

Pseudonym: H. Clauren (Anagramm zu Carl Heun)

Geboren am 20. März 1771 in Dobrilugk/Niederlausitz; gestorben am 2. August 1854 in Berlin.

Der Sohn eines kursächsischen Amtmanns studierte die Rechte in Göttingen und Leipzig; anschließend war er Privatsekretär des preußischen Staatsministers Heinitz und Assessor bei der westfälischen Bergwerks- und Hüttenadministration. 1801-10 verwaltete er das Gut des Herrn v. Tresckow, eines preußischen Adligen, in Owinsk bei Posen, gleichzeitig war er Mitherausgeber der »Jenaischen Allgemeinen Literatur-Zeitung«. 1811 wurde er im Ministerium Hardenberg angestellt, wurde 1813 Hofrat und nahm am Feldzug 1813/14 teil. Nach der Teilnahme am Wiener Kongreß war er 1815-19 preußischer Geschäftsträger in Sachsen; seit 1820 redigierte er die »Preußische Staatszeitung«.


Werke u.a.

  • 1817 Lustspiele (2 Bde.)
  • 1818-20 Erzählungen (6 Bde.)
  • 1818-34 Vergißmeinnicht (jährlich erscheinendes Taschenbuch)
  • 1819 Mimili (Erzählung)
  • 1827-29 Schriften (80 Bde.)
  • 1851 Gesammelte Schriften (25 Bde.)

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden








TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.