Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Anne Louise Germaine, von Staël

Frau von Staël

Anne Louise Germaine de Staël-Holstein wurde am 22. April 1766 in Paris geboren; sie starb am 14. Juli 1817 in Paris.

Sie war die Tochter des Bankiers Jacques Necker, der Finanzminister Ludwigs XVI. war. Sie wurde seit ihrem 11. Lebensjahr im Salon der Mutter erzogen. 1789 heiratete sie den schwedischen Gesandten in Paris und wurde so Baronesse de Staël.

Ihre anfängliche Sympathie für die Revolution verflog, als diese sich radikalisierte. Sie floh 1792 auf das elterliche Landgut Coppet bei Genf. Dort lernte sie den Schriftsteller Benjamin Constant kennen, mit dem sie eine langjährige Beziehung hatte.

1795 kam sie zurück nach Paris und eröffnete einen literarischen Salon. Sie wurde kurze Zeit später verbannt und kam erst 1797 nach Paris zurück. 1803 wurde sie von Napoleon gezwungen, Frankreich zu verlassen. Sie reiste nach Deutschland, wo sie in Weimar Goethe, Schiller und Wieland traf. In Berlin traf sie August Wilhelm Schlegel, der später Erzieher ihrer Kinder wurde.

Ab 1812 unternahm sie längere Reisen nach Schweden, Rußland und England, immer wieder unterbrochen durch Aufenthalte in Coppet.


Werke u.a.

  • 1802 Delphine
  • 1807 Corinne ou l' Italie
  • 1813 De l' Allemagne
  • 1818 Considérations sur la Révolution française

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden