Projekt Gutenberg

Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle
Gutenberg >

Adam Heinrich Müller

Quelle: www.wikipedia.de

Adam Heinrich Müller

Müller von Plittersdorf

Adam Heinrich Müller wurde am 30. Juni 1779 in Berlin geboren und starb am 17. Januar 1829 in Wien.

Müller war Philosoph, Diplomat, Publizist und Staatstheoretiker. Nach juristischen Studien wurde er Beamter in Berlin und unternahm verschiedene Reisen, u. a. nach Schweden, Dänemark und Österreich. Bei einem längeren Aufenthalt in Wien konvertierte er zum Katholizismus.

Später übersiedelte er nach Wien, von wo er 1813 als königlichen Landeskommissar nach Tirol entsandt wurde. 1815 wurde er zum österreichischen Generalkonsul für Sachsen ernannt und kritisierte Preußen aus dieser Stellung heraus.

1827 wurde er nach Wien zurückberufen, in den Adelsstand erhoben und erhielt den Beinamen von Plittersdorf.


Werke u.a.

  • 1804 Die Lehre vom Gegensatz
  • 1809 Von der Idee der Schönheit
  • 1809 Von der Idee des Staates
  • 1812 Die Theorie der Staatshaushaltung
  • 1816 Versuch einer neuen Theorie des Geldes
  • 1817 Zwölf Reden über die Beredsamkeit und deren Verfall in Deutschland
  • 1819 Von der Notwendigkeit einer theologischen Grundlage der gesamten Staatswissenschaften