Textsuche bei Gutenberg-DE:
Startseite    Genres    Neue Texte    Alle Autoren    Alle Werke    Lesetips    Shop    Information    Impressum
Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Georg Herwegh

Herwegh wurde am 31.05.1817 in Stuttgart geboren, er starb am 07.04.1875 in Lichtenthal bei Baden-Baden.

Der Sohn eines Mundkochs besuchte das Gymnasium in Stuttgart, die Lateinschule in Balingen, das theologische Seminar in Maulbronn und das Tübinger Stift, wurde von letzterem aber vor Ablauf eines Jahrs wegen Insubordination relegiert.

Er emigrierte 1839 in die Schweiz und lebte dann ab 1843 in Paris, wo er mit Heinrich Heine und Karl Marx verkehrte.

Er heiratete im März 1843 Emma Siegmund, deren Vermögen ihm ein sorgenfreies Leben ermöglichte.

Herwegh versuchte im April 1848 mit einer deutschen Legion in die Revolution in Baden einzugreifen und floh nach der Niederlage in die Schweiz. 1866 konnte er, mittlerweile verarmt, aufgrund einer Amnestie nach Deutschland zurückkehren. Er ließ sich in Baden-Baden nieder.


Werke u.a.

  • 1839/40 Übersetzung von Lamartine, "Sämtliche Werke"
  • 1841 Gedichte eines Lebendigen
  • 1841 Die deutsche Flotte. Eine Mahnung an das deutsche Volk
  • 1850 Viertägige Irr- und Wanderfahrt mit der Pariser deutsch-demokratischen Legion in Deutschland
  • 1860 Die Schillerfeier in Zürich

Im Projekt Gutenberg-DE vorhanden